Schreiben Sie uns

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code
 
* Pflichtfelder

Anschrift:

Mediencenter

Nachrichten

  • 15 Okt, 2018

    CHU Rennes (Universitätsklinikum von Rennes) und iMDsoft kündigen Einführung des klinischen Informationsmanagementsystems MetaVision® an

    Weitere Informationen
  • 21 Aug, 2018

    Das Universitätsspital Zürich ist mit MetaVision in der Anästhesie in Betrieb gegangen

    Weitere Informationen
  • 17 Mai, 2018

    Sør-Øst wählt MetaVision als seine Regionale Lösung

    Weitere Informationen
  • 4 Mrz, 2018

    Das Universitätsklinikum Regensburg ist in allen sechs Intensivstationen von MetaVision 5 auf MetaVision 6 umgestiegen!

    Weitere Informationen
  • 30Jul
    2017
    Ersteinführung am Universitätsklinikum Köln! Erfolgreiche Inbetriebnahme in der Intermediate-Care-Station

    MetaVision wird in allen Intensivstationen und OPs des Krankenhauses mit insgesamt etwa 450 Betten implementiert.  Zudem besteht zwischen iMDsoft und Meona eine Zusammenarbeit an dem Produkt „Synergy“, das Patienten ein vollständiges Versorgungsspektrum während der gesamten Behandlung bietet. 

  • 25Jul
    2017
    Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland in der Schweiz entscheidet sich für ihre drei Krankenhäuser für MetaVision Anaestesia

    Es ist der Einsatz des Systems in sämtlichen präoperativen, intraoperativen und postoperativen Einheiten ihrer drei Krankenhäuser geplant: Grabs, Altstätten und Walenstadt. Besonders beeindruckt zeigte sich die SR RWS von der Multi-Site-Fähigkeit der MetaVision-Lösung: Die verteilte Datenbankarchitektur ermöglicht die Aufrechterhaltung der Homogenität von Netzwerken und die institutionsübergreifende Umsetzung von klinischen Best Practices.

    Weitere Informationen
  • 18Jul
    2017
    NSW Health, Australien: Inbetriebnahme von MetaVision an zwei weiteren Standorten im Rahmen eines bundesstaatsweiten Projekts

    Am Coffs Harbour Health Campus und am St. George Hospital wurde die sogenannte eRic-Lösung („electronic Record for Intensive Care) implementiert, in deren Rahmen u. a. die Installation von MetaVision Software auf sämtlichen Erwachsenen-, Kinder- und Neugeborenen-Intensivstationen des Bundesstaates vorgesehen ist. Das George Hospital ist das erste städtische Krankenhaus, in dem die Lösung bereitgestellt wird. Am Port Macquarie Base Hospital, der eRIC-Pilotstandort, ist MetaVision seit Oktober in Betrieb.

  • 6Jul
    2017
    Zuyderland Medisch Centrum Heerlen, Niederlande: Die dritte Abteilung hat MetaVision in Betrieb genommen

    Das Krankenhaus in Heerlen hat seine Akten in Papierform im OP durch MetaVision ersetzt und schließt damit an frühere Implementierungen auf der Intensivstation in Heerlen und im OP im Krankenhaus in Sittard-Geleen an. Nach Abschluss umfasst das Projekt 110 Betten an den beiden Standorten.

  • 3Jul
    2017
    Das Projekt am Universitätsklinikum Frankfurt geht in die nächste Etappe: Inbetriebnahme auf der neurologisch-neurochirurgischen Intensivstation

    Die Inbetriebnahme knüpft an frühere Implementierungen auf der anästhesiologisch-operativen und der internistischen Intensivstation an, und die Einführung auf der neurologisch-neurochirurgischen Intermediate-Care-Station ist für das vierte Quartal geplant.  MetaVision unterstützt Intensivstationen von beliebiger Größe und mit jeder fachlichen Ausrichtung und wurde bereits erfolgreich auf verschiedensten Arten von Intensivstationen auf der ganzen Welt implementiert. Das Universitätsklinikum Frankfurt setzt MetaVision derzeit an insgesamt 110 Betten ein.

  • 27Jun
    2017
    Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln in Deutschland nimmt MetaVision in Betrieb

    Damit verfügt das Krankenhaus jetzt in seinen OP- und postoperativen Einheiten über ein System zur digitalen präoperativen Evaluation und elektronische Patientenakten. Diese Implementierung ist Teil eines größeren Projekts im Krankenhausverbund der Niels-Stensen-Kliniken, der den Einsatz von MetaVision innerhalb der gesamten Intensivversorgungsumgebung seiner drei Standorte plant.

  • 25Mai
    2017
    MetaVision nun an über 250 Betten in sechs Nexuz Health-Krankenhäusern in Belgien in Betrieb

    Das AZ Sint-Jan Brugge-Oostende verfügt nun über elektronische Patientenakten an über 50 Intensivbetten. Diese jüngste Inbetriebnahme ist Teil eines größeren Projekts bei Nexuz Health, einem von einem langjährigen Kunden von iMDsoft, dem UZ Leuven, gegründetes Konsortium von 17 Partnern, die gemeinsam an der Umsetzung Ihres Ziels einer zugänglichen und qualitativ hochwertigen Versorgung der Patienten in Flandern arbeiten.  Sechs Standorte, die mit iMDsoft kooperieren, nutzen Klinisch Werk Station für die EDV-gestützte Verwaltung der Patientenakten im gesamten Netzwerk, wobei MetaVision spezielle Funktionen und eine Standardisierung von Workflows bietet. Diese Nexuz Health-Krankenhäuser profitieren von einem zentralen Management, das es Ihnen ermöglichen, das System unter Einsatz weniger Ressourcen zu warten.
     

    Weitere Informationen
  • 5Apr
    2017
    University Hospital Southampton führt mobiles elektronisches Patientenüberwachungssystem von IMDsoft im Rahmen eines krankenhausweiten Projekts ein

    MetaVision SafeTrack wurde in der Traumatologie und Orthopädie, Chirurgie und Gynäkologie (320 Betten der Stufe 1) in Betrieb genommen und wird als Nächstes im Rahmen der krankenhausweiten Einführung in allen medizinischen Abteilungen implementiert. Pflegepersonal sämtlicher Dienstgrade erfasst Beobachtungen an seinen Patienten mithilfe von mobilen Geräten, die dann direkt an MetaVision SafeTrack übermittelt werden, das modifizierte Frühwarnkennzahlen (MEWS) berechnet und Empfehlungen hinsichtlich der nächsten angemessenen Schritte in Bezug auf die Eskalation und die Beobachtungshäufigkeit bereitstellt. Die Ärzte können die Patientenüberwachungsdaten von jedem PC, Laptop, iPad, oder iPod von UHS sowie von allen Privatgeräten, die mit dem WLAN-Netz des Krankenhauses verbunden sind, aus einsehen. 

     

    Weitere Informationen
  • 28Feb
    2017
    Dritter UniHa-Standort wählt MetaVision

    Das CHU de Poitiers, das über zwei Standorte verfügt, wird das System an 88 Betten in verschiedenen Intensivstationen implementieren. Das Krankenhaus war von den spezialisierten Funktionen für die Versorgung von Neugeborenen und Kindern von MetaVision und dem hervorragenden Ruf von iMDsoft an führenden französischen Standorten beeindruckt

  • 24Jan
    2017
    iMDsoft wird Teil des neuen klinischen IT-Frameworks des Gateshead Health NHS Foundation Trust

    Das Framework wurde von QE Facilities, einer Tochtergesellschaft des Gateshead Health NHS Foundation Trust, entwickelt und ist eines der umfassendsten klinischen IT-Frameworks auf dem Markt. Es umfasst 49 Anbieter mit 52 Produkten, wie z. B. elektronischen Patientenakten, Patientenverwaltungssystemen, PACS, RIS, Lösungen für die elektronische Arzneimittelverordnung usw. Die klinische EPA-Lösung von iMDsoft, MetaVision, stellt krankenhausweite elektronische Patientenakten bereit und bietet Unterstützung im Rahmen des klinischen Workflow-Managements, der klinischen Entscheidungsfindung, der klinischen Dokumentation, der elektronischen Arzneimittelverordnung sowie der Medikamentengabe.

    Weitere Informationen