Mediencenter

Nachrichten

  • Das Elisabeth-Krankenhaus Thuine, Teil der Niels-Stensen-Kliniken-Gruppe, Deutschland, ist mit MV6 in 18 OP-Betten live gegangen. Weitere Rollouts zu Betten im perioperativen Bereich sind noch geplant.

  • Da die Intensivpflege im Kampf gegen COVID-19 im Mittelpunkt stand, führte iMDsoft die schnelle Einführung von MetaVision bei Einheiten an der vordersten Front der Pandemiebekämpfung durch. Das hohe Maß an Konfigurierbarkeit von MetaVision ermöglichte es den Krankenhäusern, alle wesentlichen Arbeitsabläufe im Umgang mit dem neuartigen Coronavirus schnell zu unterstützen und zu optimieren.

    MetaVision erhöht die Sicherheit von Klinikern und Patienten, fördert die Einhaltung von Aktualisierungsprotokollen und Best Practices und unterstützt und optimiert alle wesentlichen Arbeitsabläufe beim Umgang mit der Infektion mit COVID-19.

    Digitalisieren Sie Ihre COVID-19-Antwort mit MetaVision. Das sagen die Anwender:

    "iMDsoft hat dazu beigetragen, die rasche Expansion von MetaVision in unsere Surge-Intensivbereiche zu erleichtern, als unser Covid-19 seinen Höhepunkt erreichte. Es hat die Versorgung unserer am stärksten gefährdeten Patienten in außergewöhnlichen Zeiten sofort verbessert. Es wurde rasch von Mitarbeitern aus anderen Krankenhausbereichen übernommen und stellte sicher, dass unser gewohnt hohes Versorgungsniveau in unserem gesamten erweiterten Bettenangebot für die Intensivpflege dupliziert werden konnte.

    Dr. Kevin Kiff FRCP FRCA FFICM, Klinischer Direktor der MSE-Gruppe, Intensivpflege, Mid and South Essex NHS Foundation Trust, UK

    "iMDsoft waren während der akuten COVID-Pandemie äußerst hilfreich und proaktiv. Wir fühlten uns voll und ganz unterstützt und waren maßgeblich daran beteiligt, dass die Einrichtung zusätzlicher Intensivstationen reibungslos und effizient verlief. Sie haben extrem schnell zusätzliche Intensivbetten für uns geschaffen, was in einer so schwierigen und zeitkritischen Phase von entscheidender Bedeutung war. Vielen Dank!"

    Dr. Anthony Parsons, Klinischer Direktor der Intensivstation, St. Peter's Hospital, Surrey, UK

  • Das Elisabeth Krankenhaus Thuine, Teil der Niels-Stensen-Klinikgruppe in Deutschland, hat sich für die Operations, Einleitungs- und Aufwachräume am neuen Standort für MetaVision entschieden.

    Das Krankenhaus, das auf die Bereiche Innere Medizin, Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Gynäkologie, Anästhesie und Hämatologie/Onkologie spezialisiert ist, plant für die Zukunft die Einrichtung von Intensivpflegediensten.

  • Fünf weitere Krankenhäuser in Niederösterreich haben sich nun für MetaVision entschieden, ein Spiegelbild der erfolgreichen Implementierungen, die in den letzten zwei Jahren in der Region durchgeführt wurden. Die Implementierungen werden von BioMedica, dem Partner von iMDsoft in Österreich, durchgeführt.

     

  • 2019

    Das Südharz Klinikum in Nordhausen, Deutschland, geht mit MetaVision in der ersten Intensivstation in Betrieb

  • Das „Region Hospital Center of Citadelle“ (CHR), ein führendes Krankenhaus in der frankophonen Region Belgiens, hat sich für MetaVision für rund hundert Betten auf seinen allgemeinen und neonatalen Intensivstationen entschieden. Das Krankenhaus war von der bestehenden MetaVision-Funktionalität beeindruckt und überzeugt, dass sie den Anforderungen am besten gerecht wird.
    Der Partner von iMDsoft, IteMedical, hat das Projekt bereits gestartet, die Installation wird im November erwartet und die Inbetriebnahme erfolgt vor dem Sommer 2020

     

  • Sana Klinikum Lichtenberg, Berlin, German, has gone live with MetaVision 6 in over 50 beds in its OR, ICU and IMC departments. The project represents an upgrade from MV5 to MV6. The hospital worked closely with Sana Klinikum Borna, which went live with iMDsoft’s system in November 2018, to optimize the process.


  • Das Laniado Krankenhaus in Israel hat sich für seine NICU Abteilung und zur neonatalen Bettenüberwachung für MetaVision 6 entschieden. Die Implementierung wird in Kürze in der bestehenden Station des Krankenhauses beginnen und anschließend in eine neue Einrichtung, die gerade gebaut wird, überführt.

     

  • CHUV, das Universitätsspital von Lausanne, eines von fünf Universitätsspitälern in der Schweiz und eine der ersten Institutionen, die MetaVision installiert haben, hat sich für ein Upgrade auf MetaVison 6 für ihre ICU, NICU und PICU entschieden.

    Der Implementierungsprozess wird in Kürze mit einem schrittweisen Go Live beginnen, mit dem Ziel, bis zum ersten Quartal 2020 mit einer einzigen Datenbank in allen drei Abteilungen live zu sein.

  • Die Stroke Unit und die Intensivstation für Neurologie des Krankenhauses haben sich nun der Cardio-Intensivstation und den IMCs angeschlossen, die im vierten Quartal 2018 mit dem Flaggschiff-System von iMDsoft in Betrieb gegangen sind.
    Geplant ist ein Upgrade auf MetaVision 6.11, bevor weitere Rollouts im Jahr 2019 durchgeführt werden