Mediencenter

Nachrichten

  • iMDsoft und IMS MAXIMS freuen sich, eine Channel-Partnerschaft bekannt zu geben, nach der IMS MAXIMS die MetaVision Suite exklusiv an Krankenhäuser in Großbritannien und Irland vermarkten und Schulungen, Implementierung und Unterstützung für MetaVision-Kunden in diesen Märkten anbieten wird.

    iMDsoft arbeitet über sein Channel-Partner-Programm, das auf die gesamte MetaVision Suite für Intensivmedizin, Anästhesie (perioperative) und Akutversorgungseinheiten ausgelegt ist, mit führenden Medizintechnik-Unternehmen weltweit zusammen. Das Programm ermöglicht es iMDsoft, sich auf die Produktentwicklung und die Verbesserung der MetaVision Suite zum Nutzen der Kliniker und Patienten zu konzentrieren. Die ausgewählten Vertriebspartner sind im Rahmen des Programms befugt, die Vertriebsaktivitäten in ihren jeweiligen Märkten zu leiten und Implementierungs- und Supportdienstleistungen anzubieten, wobei ihre physische Nähe zu den Kunden genutzt wird.

    Bei der Auswahl eines Vertriebspartners für Großbritannien und Irland war es für iMDsoft von größter Bedeutung, ein seriöses Unternehmen mit nachweisbarem Erfolg bei der Implementierung und Unterstützung verwandter Produkte zu finden, damit bestehende und zukünftige Kunden weiterhin einen ausgezeichneten Service und Aufmerksamkeit erhalten. IMS MAXIMS ist seit mehr als 30 Jahren sowohl im Vereinigten Königreich als auch in Irland aktiv und legt großen Wert auf Innovation und Servicequalität – Attribute, die eng und strategisch auf die Werte von iMDsoft abgestimmt sind.

    Zusammen werden die beiden Unternehmen sowohl Großbritannien als auch Irland hervorragend abdecken und den Kunden ein hochmodernes klinisches Informationssystem mit einer nachweislichen Erfolgsbilanz bei der Interoperabilität anbieten, entweder als Teil eines Best-of-Breed-Ansatzes oder als gebrauchsfertige Lösung.

  • UNN ist das erste von zwölf Krankenhäusern innerhalb der regionalen Gesundheitsbehörde Helse Nord (zuständig für alle öffentlichen Krankenhäuser in Nordnorwegen), welches MetaVision implementiert hat. Helse Nord hat sich für MetaVision als krankenhausweites EMR-System für die gesamte Region entschieden. MetaVision soll in allen Krankenhäusern der Behörde eingeführt werden, einschließlich Notaufnahmen, Intensivstationen, OPs, PACUs, OP-Vorbereitungsstationen, allgemeinen Stationen und Ambulanzen.

  • Das Sana-Herzzentrum Cottbus, Deutschland, hat MetaVision auf 31 Betten/OP-Arbeitsplätzen auf der Intensivstation und im OP in Betrieb genommen. Die Implementierung wurde trotz der Herausforderungen durch die anhaltende Coronavirus-Pandemie erfolgreich durchgeführt

  • Das Sheffield Teaching Hospitals, eines der größten Lehrkrankenhäuser Großbritanniens, ergänzt seine bestehende MetaVision-Implementierung - die erstmals 1999 eingeführt wurde - durch die Einführung von MetaVision auf den kardiologischen Intensiv- und Schwerstpflegestationen. Der Rollout soll noch in diesem Jahr beginnen.

  • Das Sunnybrook Hospital führt MetaVision für weitere 12 Betten auf der Intensivstation ein, zusätzlich zu den mehr als 150 Betten, die MetaVision bereits auf den Intensiv- und Neugeborenenstationen des Krankenhauses nutzen. Die Implementierung wurde von Picis, iMDsofts Channel-Partner für B2B in Nordamerika, durchgeführt.

  • iMDsoft und der East Suffolk and North Essex NHS Foundation Trust (ESNEFT), Großbritannien, haben mit der Implementierung von MetaVision für über vierzig Intensivbetten in den Krankenhäusern Ipswich und Colchester begonnen. Die meisten NHS-Krankenhäuser in Ostengland (East Anglia) verwenden jetzt MetaVision für die Intensivpflege. Beide Krankenhäuser haben MetaVision auch für ihre Operationssäle und die Post Anaesthesia Care Units (PACU) bestellt, deren Einführungen beginnen werden, sobald die Intensivstationen mit MetaVision live sind. ESNEFT gehört zu den über zwanzig NHS Trusts in ganz Großbritannien, die das klinische Informationssystem von iMDsoft einsetzen.

     

  • Die Imland gGmbH, die zu einem Verbund von sechs Krankenhäusern gehört, hat sich für die Implementierung von MetaVision in über zwanzig ihrer Intensivbetten am Standort Rendsburg entschieden. Ein weiterer Rollout auf Intensiv-, OP- und PACU-Betten ist im weiteren Verlauf des Projekts geplant. Der erste Go-Live in diesem schrittweisen Projekt ist für die zweite Hälfte des Jahres 2021 vorgesehen

  • Als die Intensivpflege in den Mittelpunkt des Kampfes gegen COVID-19 rückte, beschleunigte iMDsoft die Einführung von MetaVision in den Abteilungen, die an vorderster Front an der Pandemiebekämpfung beteiligt waren. Das hohe Maß an Konfigurierbarkeit von MetaVision ermöglichte es den Krankenhäusern, alle wesentlichen Arbeitsabläufe im Umgang mit dem neuartigen Coronavirus schnell zu unterstützen und zu optimieren.

    MetaVision erhöht die Sicherheit von Klinikern und Patienten, fördert die Einhaltung von Aktualisierungsprotokollen und Best Practices und unterstützt und optimiert alle wesentlichen Arbeitsabläufe im Umgang mit Infektionen durch COVID-19.
    Digitalisieren Sie Ihre COVID-19-Antwort mit MetaVision

    Das sagen die Anwender:

    „iMDsoft unterstützte uns bei der Reaktion auf die plötzliche Nachfrage nach unseren Intensivpflegediensten, die durch einen Anstieg der Einweisungen aufgrund von COVID-19 verursacht wurde. Das gesamte iMDsoft-Team arbeitete schnell und effizient, und wir waren in der Lage, jederzeit genügend Betten bereitzuhalten, um der Entwicklung voraus zu sein. So konnten wir uns darauf verlassen, dass wir mit unserer maßgeschneiderten Metavision-Einrichtung allen Patienten unseren Pflegestandard bieten konnten, egal wo die zusätzlichen Betten standen. Das Angebot von iMDsoft war maßvoll und dem Bedarf angemessen, so dass sich alle Beteiligten schnell einig waren, dass dies die beste Lösung für unser Krankenhaus ist. Wir waren wirklich beeindruckt von der Reaktionsfähigkeit, der Flexibilität und der Unterstützung von iMDsoft in einer extrem arbeitsreichen Zeit, und ihre Teams verdienen Anerkennung für die harte Arbeit, die sie geleistet haben!“
    Dr. Alain Vuylsteke, BSc, MA, MD, FRCA, FFICM | Berater für Intensivpflege
    Klinischer Direktor, klinische und diagnostische Dienste, Dozent der Universität Cambridge
    Royal Papworth Hospital NHS Foundation Trust

     

  • 2020

    Helse Nord, die regionale Gesundheitsbehörde Nordnorwegens, hat ihre ersten beiden MetaVision-Abteilungen eingerichtet. Helse Nord, eine von vier regionalen Gesundheitsbehörden in Norwegen, umfasst die Bezirke Finnmark, Nordland und Troms und ist Eigentümer von vier Gesundheitsstiftungen, die die Krankenhäuser betreiben, sowie des Northern Norway Pharmaceutical Trust, der neunzehn Apotheken betreibt. Die MetaVision-Implementierung soll für den Rest des Jahres 2020 und bis 2021 auch in anderen Einrichtungen in der Region eingeführt werden

  • Das Laniado-Krankenhaus in Netanya, Israel, hat MetaVision 6 erfolgreich auf seiner Intensivstation für Neugeborene implementiert. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde die Inbetriebnahme reibungslos und erfolgreich mittels Fernzugriff auf das System durchgeführt.